Start | Login | English
 
  Home
  Arbeitsgruppen
 
Informationsplattform
  Informationsdatenbank
  Wer Wo Was
  Aktuelles
  Kalender
  Qualifizierung
  Newsletter
   Archiv
   Suche
   Anmelden
   Feedback
 
  Padi
 
 
UNESCO Archives Portal
 
  Archiv

[zurück]

nestor Newsletter 07/2005 [15. Dezember 2005]
BegrĂŒĂŸung
Wir freuen uns, Ihnen heute bereits den siebten nestor Newsletter prĂ€sentieren zu können. Wir möchten Sie damit ĂŒber Entwicklungen im Projekt nestor informieren.
Auf der Homepage des Projektes können Sie sich laufend ĂŒber aktuelle Entwicklungen informieren.

Aktuelle Entwicklungen des Projektes

iPRES
Am 15. und 16. September 2005 fand im Zentralen HörsaalgebĂ€ude der Georg-August-UniversitĂ€t Göttingen die International Conference on Preservation of Digital Objects (iPRES) statt. Diese Konferenz wurde von der NiedersĂ€chsischen Staats- und UniversitĂ€tsbibliothek Göttingen (SUB) in Zusammenarbeit mit nestor, der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) , der California Digital Library (CDL), der Cornell University Library (CUL), der electronic Information for Libraries Stiftung (eIFL) und der Chinese Academy of Sciences (CAS) organisiert. Sie wurde vom Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Die iPRES ist Teil einer Reihe von internationalen Konferenzen zur Langzeitarchivierung digitaler Objekte. Eine erste Veranstaltung in diesem Rahmen fand im Juli 2004 als "Chinese-European Workshop on Digital Preservation" in Peking statt. Zur Zeit gibt es konkrete Planungen, die nÀchste Konferenz dieser Reihe an der Cornell University Library (CUL) zu veranstalten.

Mit ca. 100 Teilnehmern aus 17 LĂ€ndern (Deutschland, USA, Australien, Niederlande, Großbritannien, Österreich, Polen, Estland, Norwegen, Belgien, Israel etc.) war die iPRES international gut aufgestellt. Die Veranstalter hatten sich aber eine stĂ€rkere deutsche Beteiligung, insbesondere in Relation zur breiten internationalen Teilnahme, gewĂŒnscht.

Die Veranstaltung konnte einen breiten Ausschnitt aus dem Themenbereich Digitale Langzeitarchivierung abdecken. Insbesondere die Themenschwerpunkte "Preservation Policies", "Technical Workflow" und "Web Archiving" wurden mit jeweils drei VortrĂ€gen ausfĂŒhrlich erörtert. ErgĂ€nzt wurden diese PrĂ€sentationen durch exzellente Keynotes von Elisabeth Niggemann (Die Deutsche Bibliothek) und Stephen Abrams (Harvard University Library). Des Weiteren wurde kurz ĂŒber den Stand der Arbeiten in mehreren internationalen Projekten berichtet. Neben dem offiziellen Programm blieb erfreulich viel Raum, fĂŒr intensive FachgesprĂ€che zwischen den Kolleginnen und Kollegen aus dem In- und Ausland.

Die Konferenz wurde als Video ins Internet gestreamt, was insbesondere von internationalen Kollegen dankbar aufgenommen wurde. Die Aufzeichnungen der VortrĂ€ge sind ebenso wie der umfangreiche Abstractband und die PrĂ€sentationen der Vortragenden auf der Homepage der Konferenz hinterlegt. Die Teilnehmer an der Konferenz haben jĂŒngst eine DVD erhalten, auf der dieses Material gesammelt und aufbereitet zusammengestellt ist. Einzelne ĂŒberzĂ€hlige Exemplare der DVD können ĂŒber Frau Dr. Heike Neuroth bezogen werden.

Die Konferenz konnte die Fachdiskussion fruchtbar voran bringen und hat eine breite und positive WĂŒrdigung in den Medien erfahren. Dies lag nicht zuletzt an einer gut besuchten Pressekonferenz, wĂ€hrend der Prof. Dr. Elmar Mittler (Direktor der SUB), Dr. Heike Neuroth (SUB), Dr. Elisabeth Niggemann (Generaldirektorin der DDB), Reinhard Altenhöhner (DDB), John Kunze (CDL) und Stephen Abrams (Harvard University Library) auf die dringenden Aufgaben der digitalen Langzeitarchivierung hinwiesen und den Kontakt zur Presse suchten. Neben der lokalen und regionalen Tagespresse (Göttinger Tageblatt, Hannoversche Allgemeine, ...) haben sich auch die Fachpresse (c't, ZfBB, ...) und der Rundfunk (Deutschlandfunk) den Themen iPRES und Langzeitarchivierung gewidmet. So hat die Konferenz weit ĂŒber das eigentliche Fachpublikum hinaus auf eine Sensibilisierung fĂŒr die Problematik hingewirkt.

nestor-Umfrage
WĂ€hrend der nĂ€chsten Wochen wird auf www.langzeitarchivierung.de eine kurze Online-Umfrage durchgefĂŒhrt.
Sie richtet sich an alle Nutzer der nestor-Internet-PrÀsenz und Personen, die an der Thematik "Langzeiterhaltung digitaler Informationen" interessiert sind.
Mit 15 Fragen möchten wir erfahren, welche Bedeutung die Langzeitarchiverung digitaler Dokumente fĂŒr Sie und Ihre Institution einnimmt, wie die aktuellen Angebote unseres Projekts Ihren Anforderungen entgegen kommen und wie wir den Interessen unserer Nutzer bei zukĂŒnftigen Entwicklungen begegnen können.
Zur Teilnahme an der Umfrage betÀtigen Sie bitte folgenden Button:

nestor Umfrage


Weiterbildung
Da vielfach wĂ€hrend Workshops und sonstigen Veranstaltungen der Wunsch nach verstĂ€ndlichen EinfĂŒhrungen und vertiefenden Fachveranstaltungen an das nestor Projektteam herangetragen wurde, also ein wachsender Bedarf an Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich der Langzeitarchivierung digitaler Objekte besteht, hat nestor seine diesbezĂŒglichen AktivitĂ€ten ausgebaut.
ZunĂ€chst ist eine Reihe von Weiterbildungsveranstaltungen in Form von EinfĂŒhrungsseminaren geplant. Das erste diese Seminare wurde am 29. November 2005 in der SUB Göttingen durchgefĂŒhrt, ein Weiteres, das sich speziell an Interessenten aus dem Archivwesen richtet, wird am 13. Januar 2006 ebenfalls in der SUB Göttingen stattfinden.

Das 1. nestor Seminar war mit ca. 60 Teilnehmern gut besucht und hat im Wesentlichen die Eigenschaften und Anforderungen digitaler Archive vorgestellt. Dieses Seminar wurde, wie voraussichtlich auch die kĂŒnftigen Seminare, auf Video aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen werden demnĂ€chst ĂŒber nestor zu beziehen sein.

Neben den Seminaren und deren Aufzeichnungen ist auch ein nestor-Handbuch geplant. Dieses Handbuch wird als "Living Document" entwickelt und zunĂ€chst die zu Kapiteln umgearbeiteten VortrĂ€ge der Referenten der EinfĂŒhrungsseminare umfassen; spĂ€ter soll es um weitere Kapitel ergĂ€nzt werden. Im Editorial Board des Handbuches sind Vertreter aller an der nestor Projektgruppe beteiligten Sektoren der GedĂ€chtnisorganisationen vertreten: die Archive, die Bibliotheken und die Museen. Dieser breiten Spanne des Herausgeberkreises entspricht die Themenvielfalt, die fĂŒr das nestor-Handbuch vorgesehen ist.

RLG DigiNews Schwerpunktausgabe zu Zertifizierungskonzepten
Im einer Spezialausgabe der RLG DigiNews stellen die RLG/NARA Task Force, das Digital Curation Centre und nestor, - vertreten durch Dr. Astrid Schoger und Susanne Dobratz - ihre jeweiligen Konzepte zur Zertifizierung von VertrauenswĂŒrdigen Archiven vor.

nestor Arbeitssitzung: LZA Policy
nestor plant fĂŒr den 20. Februar 2006 eine öffentliche Arbeitssitzung im Bundesarchiv in Koblenz. WĂ€hrend dieser Sitzung wird nestor die bis dahin erarbeiteten Aspekte einer nationalen LZA Policy vorstellen und in einem erweiterten Kreis diskutieren. Neben dem nestor Team werden zu diesem Treffen einige Vertreter der unterschiedlichen Sektoren der GedĂ€chtnisorganisationen gebeten. DarĂŒber hinaus zur VerfĂŒgung stehende PlĂ€tze werden in der Reihenfolge der Anmeldung auf die drei Sektoren (Archiv, Bibliothek, Museum) verteilt. Achten Sie bitte auf entsprechende AnkĂŒndigungen.


Informationen zu verwandten Projekten

CASHMERE-int
Die AktivitĂ€ten im Rahmen des Projektes Cashmere-int erstreckten sich weiterhin auf die Mitarbeit in verschiedenen internationalen (Standardisierungs-) Initiativen und die Arbeit an diversen Tools zur Umsetzung der entsprechenden Standards. Ziel des Projektes CASHMERE-int ist die aktive Beteiligung an Entwicklungen von Standards in den Kontexten Semantic Web und Langzeitarchivierung. Hierdurch soll eine schnelle Übertragung (Transmission) von Standards in Forschung, Entwicklung und Anwendung im Sinne eines Kompetenzzentrums gewĂ€hrleistet und eine vertiefte Umsetzung in neue und nachhaltige Dienste gefördert werden.

Auf dem zweiten Cashmere-int Workshop, der am 24. November 2005 in OsnabrĂŒck stattfand, wurde unter dem Workshop-Titel "Standardisierung und Transmission" ein umfassender Einblick in die Arbeit des Projektes Cashmere-int gegeben.

Der eintĂ€gige Workshop bestand aus vier inhaltlich gegliederten Themenblöcken: ZunĂ€chst wurde in den ersten beiden Themenschwerpunkten ĂŒber aktuelle StandardisierungsaktivitĂ€ten im Bereich des Semantic Web und der Langzeitarchivierung berichtet. Unter anderem referierte Tom Baker (SUB Göttingen) ĂŒber die W3C Arbeitsgruppe "Semantic Web" und Thomas Severiens (UniversitĂ€t OsnabrĂŒck) berichtete ĂŒber die Dublin-Core Konferenz 2005, die in Madrid stattfand. Des Weiteren standen Berichte ĂŒber zwei wichtige internationale Konferenzen (ECDL und iPRES) sowie VortrĂ€ge zu konkreten Initiativen und AktivitĂ€ten auf dem Programm (u.a. PREMIS und MathARC). Die beiden weiteren Themenblöcke beleuchteten zum einen gezielt den Transmissions-Aspekt zwischen den internationalen AktivitĂ€ten und den lokalen Implementationen bzw. Projekten, zum anderen aktuelle Entwicklungen zur Vernetzung zwischen Web-Anwendungen. Von besonderem Interesse war hier speziell der Bericht ĂŒber eine Veranstaltung unter dem Titel "Forum Innovation" auf der Frankfurter Buchmesse, auf der Cashmere-int vertreten war.

Alle Informationen rund um den Workshop, auch die Folien der VortrÀge, können Sie auf der Projekthomepage abrufen.

Mit Abschluss des Projektes Cashmere-int Ende 2005 werden die entwickelten Dienste und ein Portal im Sinne eines Kompetenzzentrums unter der URL www.standards-forum.de verfĂŒgbar sein.

Ansprechpartner:
Thomas Severiens (UniversitĂ€t OsnabrĂŒck): severiens@mathematik.uni-osnabrueck.de
Heike Neuroth (SUB Göttingen): neuroth@mail.sub.uni-goettingen.de

kopal
Das fĂŒr das Projekt kopal in Entwicklung befindliche System fĂŒr die Langzeitarchivierung digitaler Objekte hat von Mitte Oktober bis Ende November eine erste Testphase erfolgreich durchlaufen. Mit dem positiven Ergebnis der Tests haben die Projektpartner das System offiziell abgenommen.

Im Herbst 2005 erfolgte die Installation des von IBM Deutschland fĂŒr kopal weiterentwickelte System DIAS (Digital Information and Archiving System) bei der Gesellschaft fĂŒr wissenschaftliche Datenverarbeitung (GWDG). FĂŒr den kĂŒnftigen kooperativen Einsatz im kopal-Projekt wurden insbesondere die MandantenfĂ€higkeit und ein Fernzugriff auf das System realisiert. Die Deutsche Bibliothek und die NiedersĂ€chsische Staats- und UniversitĂ€tsbibliothek Göttingen haben jeweils von ihrem Standort aus eine FunktionsprĂŒfung des DIAS durchgefĂŒhrt, indem sie Testobjekte aus ihren elektronischen BestĂ€nden in das System eingebracht und aus diesem entnommen haben. Das wissenschaftliche Rechenzentrum GWDG stellte die Systemumgebung zur VerfĂŒgung und fĂŒhrte Tests bezĂŒglich im Betrieb möglicher Störungen und SystemausfĂ€llen durch.

Von den Projektpartnern Die Deutsche Bibliothek und SUB Göttingen werden weitere auf das System DIAS abgestimmte Softwareprodukte entwickelt – darunter solche, die dem Zusammenstellen von Ein- und Ausgabepaketen entsprechend den Spezifikationen des kopal-Systems sowie der Integration in die Bibliothekssysteme vor Ort dienen. In den Tests wurde die FunktionalitĂ€t des DIAS im Zusammenspiel mit den "kopal-Tools" zum automatisierten Einspeisen (Ingest) und Abfragen (Access) untersucht. Dokumentiert wurde außerdem das Verhalten des Systems bezĂŒglich der ObjektgrĂ¶ĂŸe sowie VollstĂ€ndigkeit und Korrektheit der Lieferungen. FĂŒr die kĂŒnftig anstehende produktive Nutzung der kopal-Lösung ist es erforderlich, dass verschiedene Mandanten ein hinreichend performantes System vorfinden. Die Entwicklung von Komponenten fĂŒr Administration und Error-Tracking befindet sich in der Vorbereitung. In der zweiten HĂ€lfte des Projektzeitraums werden LangzeitverfĂŒgbarkeit und Bitstream-Preservation im Vordergrund stehen.

Über den Projektrahmen hinaus haben sich die kopal-Projektpartner Die Deutsche Bibliothek, SUB Göttingen und GWDG mit der Koninklijke Bibliotheek (KB), der Nationalbibliothek der Niederlande, zur "DIAS User Group" zusammengeschlossen. Diese Zusammenarbeit dient dem Erfahrungsaustausch und der Sammlung von Ideen fĂŒr die Weiterentwicklung des Archivsystems, bestehend aus dem DIAS-Core und den darauf abgestimmten "kopal-Tools".

i2010 "Digitale Bibliotheken" - Online-Konsultation - Termin: 20. Januar 2006
Die EuropÀische Kommission zielt mit ihrer Initiative "i2010: Digitale Bibliotheken" darauf ab, den Zugang zu europÀischen Informationsquellen in einem elektronischen Umfeld zu erleichtern, die Digitalisierung analoger Sammlungen voranzutreiben und die Bewahrung und Speicherung digitalen Materials sicherzustellen, um den Verlust wertvoller Inhalte zu verhindern. Eine Mitteilung der EU-Kommission vom 30. September stellt die Initiative "i2010: Digitale Bibliotheken" vor und setzt einen Schwerpunkt auf den Komplex "EuropÀisches Kulturerbe". Die Mitteilung wird begleitet von einer Online-Konsultation, in der auf 8 Fragen geantwortet werden kann.

Die Fragen 6 bis 8 betreffen den Bereich "Langzeitbewahrung digitaler Inhalte".
Die Antworten sind ein wichtiger Input fĂŒr eine mögliche Empfehlung zur Digitalisierung und digitaler Bewahrung.
Interessierte Personen und Organisationen - sowohl aus dem privaten wie aus dem öffentlichen Sektor - sind gebeten, ihre Ansichten zu einigen oder allen Fragen bis zum 20. Januar 2006 zu Ă€ußern. "nestor - Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung" möchte diese Bitte unterstreichen, da wir die Gestaltung von Gemeinschaftsmaßnahmen auf europĂ€ischer Ebene fĂŒr eine unverzichtbare ErgĂ€nzung nationaler AktivitĂ€ten halten.
Öffentlichkeitsarbeit / PrĂ€sentationen

Veranstaltungen, auf denen nestor vorgestellt wurde:
Veranstaltungen, an denen nestor beteiligt/vertreten sein wird:

nestor Email-Listen

Möchten Sie an der Diskussion um digitale Langzeitarchivierung teilnehmen? Dann subskribieren Sie sich bitte fĂŒr die folgende Email-Liste:
nestor@langzeitarchivierung.de,
indem Sie eine Mail mit dem Betreff subscribe langzeitarchivierung-nestor an die Adresse lists@langzeitarchivierung.de schicken.
Hier werden wir Ergebnisse zum Beispiel der nestor Workshops mit Ihnen gemeinsam diskutieren.

Haben Sie Fragen an das Projektteam? Dann senden Sie bitte eine Email an die folgende Adresse: info@langzeitarchivierung.de


Newsletter

Der Newsletter wird von den nestor Partnern kooperativ erstellt. Bei inhaltlichen Fragen, Anregungen, Kommentaren zu dem Newsletter schreiben Sie bitte eine Email an:
neuroth@sub.uni-goettingen.de
Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte an:
bwendland@cms.hu-berlin.de

Bestellen/Abbestellen des nestor Newsletters
Zum Bestellen des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an die Adresse
lists@langzeitarchivierung.de mit dem Betreff subscribe langzeitarchivierung-newsletter.
Zum Abmelden schicken Sie bitte eine Mail an die Adresse
lists@langzeitarchivierung.de mit dem Betreff unsubscribe langzeitarchivierung-newsletter.

Archiv
Die nestor Newsletter werden auch auf folgender Seite archiviert: http://indi.langzeitarchivierung.de/newsletter/

1. Newsletter vom 18.12.2003
2. Newsletter vom 18.03.2004
3. Newsletter vom 24.08.2004
4. Newsletter vom 18.12.2004
5. Newsletter vom 20.04.2005
6. Newsletter vom 12.08.2005

 

Export
[Seite drucken]  
   
 
  RSS   RSS