Start | Login | English
 
  Home
  Arbeitsgruppen
 
Informationsplattform
  Informationsdatenbank
  Wer Wo Was
  Aktuelles
  Kalender
  Qualifizierung
  Newsletter
   Archiv
   Suche
   Anmelden
   Feedback
 
  Padi
 
 
UNESCO Archives Portal
 
  Archiv

[zurŘck]

nestor Newsletter 04/2004 [18.12.2004]

Begr├╝├čung

Wir freuen uns, Ihnen heute den vierten nestor-Newsletter zustellen zu k├Ânnen, der Sie aktuell ├╝ber die neuesten Entwicklungen in dem Projekt nestor informiert.
Auf der Homepage des Projektes http://www.langzeitarchivierung.de finden Sie weitere aktuelle Informationen.

Aktuelle Entwicklungen des Projektes:

Die Entwicklungen an der Informationsplattform des Kompetenznetzwerkes sind weitgehend abgeschlossen. Die Module sind stabil und vollst├Ąndig nutzbar:
  • Die Informationsdatenbank verzeichnet mittlerweile ├╝ber 210 Eintr├Ąge.
  • Nach Gespr├Ąchen zwischen Mitgliedern der nestor Projektgruppe und Repr├Ąsentanten der 'Preserving Access to Digital Information' Initiative (PADI) der National Library of Australia ist eine k├╝nftige Kooperation vereinbart worden. Zun├Ąchst wird eine gemeinsame Absichtserkl├Ąrung erarbeitet, die als Grundlage f├╝r die weitere Zusammenarbeit dienen soll. Das PADI Subject Gateway weist internationale Ressourcen zu Fragen der Langzeitarchivierung digitaler Objekte nach, wohingegen die nestor Informationsdatenbank schwerpunktm├Ą├čig deutschsprachige Ressourcen nachweist. Es ist beabsichtigt, einen Metadatenaustausch zwischen den beiden sich erg├Ąnzenden Subjekt Gateways zu etablieren.
  • Die in der Rubrik 'Aktuelles' vorgehaltenen Informationen (News, Aktuelle Veranstaltungen, Neueintr├Ąge in die Datenbank) werden seit neuestem auch im RSS (Really Simple Syndication) Format angeboten. Dieses Content Format erm├Âglicht einerseits einen schnellen ├ťberblick, andererseits bildet es die Grundlage f├╝r Newsaggregation. Einen ersten Einstieg in diese Technik vermittelt beispielsweise der Artikel in der Wikipedia. Eine Einf├╝hrung aus bibliothekarischer Sicht gibt Gerry McKiernan. Einen Ausblick auf die M├Âglichkeiten im Bereich der wissenschaftlichen Informationsversorgung vermittelt ein Artikel in der aktuellen Ausgabe des D-Lib Magazine. Insbesondere nach der sehr erfolgreichen Einf├╝hrung des Internet Browsers Firefox 1.0, der rudiment├Ąre Funktionen eines RSS-Readers integriert hat (Dynamische Lesezeichen), erwarten wir eine rege Nutzung dieses Angebotes.
Ein Teil der von nestor in Auftrag gegebenen Expertisen sind schon sehr weit fortgeschritten und werden in K├╝rze ver├Âffentlicht.

Bereits ver├Âffentlicht ist die Expertise:

Digitale Langzeitarchivierung und Recht [Online-Ressource] / vorgelegt von Rechtsanw├Ąlte Goebel und Scheller. Frankfurt [u.a.] : nestor - Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung, 2004. (nestor-Materialien; 1)
Die Expertise soll eine Bedarfsdefinition und die Feststellung von rechtlichen Defiziten in Deutschland liefern. Urheberrechtlich sind dabei vor allem folgende Fragestellungen relevant: Herstellung einer Archivkopie, Recht zur Durchf├╝hrung ver├Ąndernder Eingriffe (Datenmigration), Aufhebung von Einschr├Ąnkungen durch Digital Rights Management (z.B. Kopierschutz, Individualisierung auf Einzelnutzer), Konditionen des Zugriffs auf die archivierten Ressourcen.
Die vorliegende Arbeit wurde von den Rechtsanw├Ąlten Goebel und Scheller, Bad Homburg v.d.H. im Auftrag von nestor und mit fachlicher Betreuung durch Die Deutsche Bibliothek erstellt. Die Arbeit bezieht sich im Wesentlichen auf die Aufgabenstellung von Bibliotheken, dabei wird ausf├╝hrlich auf die einzelnen Themenstellungen und auf die gesetzlichen Grundlagen zu betroffenen Bereichen eingegangen.

Weiter Ver├Âffentlichungen von Expertisen werden in den n├Ąchsten Wochen folgen. Darunter:

Digitalisierung und Erhalt von Digitalisaten in deutschen Museen : eine empirische Untersuchung in Zusammenarbeit mit dem Institut f├╝r Museumskunde Berlin
Grundlage dieser Expertise ist eine Umfrage zum Stand der Digitalisierung in deutschen Museen. Die fast 1.200 Antworten zeigen, dass sowohl der Ausr├╝stungs- als auch der Erfahrungsstand ausgesprochen unterschiedlich ist. Veraltete Betriebssysteme und das Sichern auf Disketten (durchaus als Langzeitsicherung aufgefasst) sind noch h├Ąufig anzutreffen. Die gro├če Vielfalt der eingesetzten Softwareprodukte, zur Bildbearbeitung wie zur Datenverwaltung, macht den Mangel in der Verwendung von Standards deutlich. Die Vielfalt verwendeter Dateiformate ist entsprechend und legt nahe davon auszugehen, dass vielerorts Vor- und Nachteile propriet├Ąrer Dateiformate noch nicht gegeneinander abgewogen wurden. Ganze f├╝nf Prozent der Befragten gaben an ├╝ber Regeln f├╝r die Langzeitbewahrung ihrer Daten zu verf├╝gen!
Die von Dirk Witthaut durchgef├╝hrte Expertise analysiert die Ergebnisse der Umfrage und stellt sie der Situation in niederl├Ąndischen und britischen Museen gegen├╝ber um zu Empfehlungen zu kommen.

Vergleich bestehender Archivierungssysteme
Ziel dieser, vom Institut f├╝r Softwaretechnologie der Universit├Ąt der Bundeswehr vorgelegten Expertise ist es, eine Basis f├╝r die Bewertung und die Auswahl von Archivierungssystemen, einem Marktsegment mit dynamischer Entwicklung, zu schaffen. Eine Marktsichtung gibt einen ├ťberblick ├╝ber die Vielzahl der angebotenen Produkte. Es wird ein Kriterienkatalog entwickelt, der eine vergleichbare Produktbeschreibung erlaubt. Dieses Bewertungsschema wird auf sechs verschiedene kommerzielle und nicht-kommerzielle Archivierungssysteme angewendet.

Weitere Ver├Âffentlichungen

Erfassung technischer Metadaten f├╝r digitale Bilder
In der Oktober-Ausgabe 2004 der RLG-DigiNews ist ein Artikel von Robin L. Dale und G├╝nter Waibel unter dem Titel "Capturing Technical Metadata for Digital Still Images" erschienen. Dieser Artikel wurde von nestor-ProjektmitarbeiterInnen ins Deutsche ├╝bersetzt: "Erfassung technischer Metadaten f├╝r digitale Bilder" .
nestor m├Âchte durch diese Aktivit├Ąt die Information ├╝ber internationale Entwicklungen und ihre Diskussion in der deutschen Anwendungspraxis f├Ârdern.

├ľffentlichkeitsarbeit / Pr├Ąsentationen

Veranstaltungen, auf denen nestor vorgestellt wurde:
Veranstaltungen, an denen nestor beteiligt/vertreten sein wird:
  • 14. - 15. 01.2005: Quellen zur Kommunikationsgeschichte im Zeitalter digitaler Information. Gemeinsame Tagung der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der Dt. Ges. f├╝r Publizistik u. Kommunikationswissenschaft (DGPuK) und des Studienkreises Rundfunk und Geschichte e.V. in Wiesbaden
  • 28. 02. ┬ş - 01. 03. 2005: Workshop des Projektes CASHMERE-int in Kooperation mit nestor: Semantic Web und Preservation Metadata in G├Âttingen (1. Tag) + Web Service Tools (2. Tag).
    Am 02. 03. 2005 schlie├čt sich ein Workshop der DCMI Tools Working Group an.
  • 09. 03. 2005: Langzeitarchivierung im digitalen Zeitalter. Die UNESCO Charta zur Bewahrung des digitalen Kulturerbes und ├Âsterreichische Strategien. Wien
  • 16. 03. 2005: nestor Workshop w├Ąhrend des 94. Deutschen Bibliothekartages in D├╝sseldorf.

    Programm:
    • Dr. Heike Neuroth: Das Aufgabenfeld "Langzeitarchivierung" im bibliothekarischen Kontext - organisatorisch, technisch, juristisch
    • Susanne Dobratz, Dirk Scholz: Was ist ein "vertrauensw├╝rdiges digitales Archiv" aus bibliothekarischer Sicht?
    • Jennifer Gross: Aus der Praxis: DACHS - Digital Archive for Chinese Studies
    • Hans Liegmann: Fachkompetenz Langzeitarchivierung in Bibliotheken - Erwartungen an nestor

      Moderation: Hans Liegmann

  • 01.-04.05.2005: Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes 2005 in Karlsruhe
  • 02.-03.05.2005 Library Science Talks der Schweizerischen Landesbibliothek in Bern und dem CERN Scientific Information Service in Genf


Informationen zu verwandten Projekten

KOPAL
Im Projekt KOPAL wurde eine Testinstallation des DIAS-Core (Digital Information Archiving System, siehe nestor Newsletter 03/2004) von der Firma IBM Deutschland GmbH in Kooperation mit der Gesellschaft f├╝r wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH G├Âttingen (GWDG) aufgesetzt und in Betrieb genommen.
Die Deutsche Bibliothek (DDB) und die Nieders├Ąchsische Staats- und Universit├Ątsbibliothek (SUB) G├Âttingen f├╝hrten umfangreiche Tests auf diesem System durch. Die Ergebnisse best├Ątigten die an das System gestellten Erwartungen und zeigten die konkreten Entwicklungsbedarfe f├╝r eine zuk├╝nftige Implementierung im Rahmen des Projektes auf.

Ansprechpartner:
Reinhard Altenh├Âner (Die Deutsche Bibliothek), altenhoener@dbf.ddb.de
Frank Klaproth (SUB G├Âttingen), klaproth@mail.sub.uni-goettingen.de

CASHMERE-int
Das Akronym CASHMERE-int steht f├╝r ÔÇ×Content Analysis Standards development Heterogeneity MEtadata Retrieval - Semantic Web: Development and Transmission".
Es ist ein vom Bundesministerium f├╝r Bildung und Forschung gef├Ârdertes Teilprojekt im Rahmen des Kompetenznetzwerkes: Neue Dienste, Standardisierung, MetaDaten.
Projektpartner sind die Universit├Ąt Osnabr├╝ck - Fachbereich Mathematik/Informatik, das Institut f├╝r wissenschaftliche Information e.V. und die Nieders├Ąchsische Staats- und Universit├Ątsbibliothek G├Âttingen.
Die Ziele des Projektes sind auf unterschiedliche Ebenen ausgerichtet. Zum Einen beteiligt sich das Projekt CASHMERE-int aktiv an ausgew├Ąhlten Standardentwicklungen im Kontext von Semantic Web, Preservation und Metadaten. Es ist beispielsweise Mitglied beim World Wide Web Consortium (W3C), beteiligt sich an den Arbeiten der Dublin Core Metadata Initiative (DCMI) und arbeitet in weiteren internationalen Arbeitsgruppen mit. So war CASHMERE-int auch an der Erstellung des Berichtes zu Fragen der Implementierungen von digitalen Langzeitarchiven der PREMIS Arbeitsgruppe beteiligt.

Besonderes Augenmerk wird auf die Entwicklung und Erforschung neuer Dienste und Verfahren gelegt, die auf innovative Methoden und Werkzeuge zur maschinellen und intellektuellen Aufbereitung von Informationen und deren Weiterverarbeitung in Search- und Retrieval abheben.

Zum Anderen findet eine ├ťbertragung des aus dieser Arbeit hervorgehenden Wissens in den Hochschulbereich statt. Damit sollen sowohl weitere Wissenschaftler aus der Bundesrepublik Deutschland zur aktiven Teilnahme an internationaler Standardisierung im Bereich fortgeschrittener Webtechnologien motiviert werden, als auch entwickelte Standards schneller in neue Dienste umgesetzt werden.
Vom 28. 02. bis zum 02. 03. 2005 ist ein Workshop vorgesehen, der aktuelle Entwicklungen im Bereich von Semantic Web, Preservation Metadata und Tools f├╝r Web Services vorstellt. Er findet an der Nieders├Ąchsischen Staats- und Universit├Ątsbibliothek G├Âttingen statt. Der dritte Tag des Workshops ist
ein Workshop der DCMI Tools Working Group.

Ansprechpartner:
Ance Westermann (Universit├Ąt Osnabr├╝ck): ance.westermann@mathematik.uni-osnabrueck.de
Heike Neuroth (SUB G├Âttingen): neuroth@mail.sub.uni-goettingen.de

nestor Email-Listen

M├Âchten Sie an der Diskussion um digitale Langzeitarchivierung teilnehmen? Dann subskribieren Sie sich bitte f├╝r die folgende Email-Liste:
nestor@langzeitarchivierung.de,
indem Sie eine Mail mit dem Betreff subscribe langzeitarchivierung-nestor an die Adresse lists@langzeitarchivierung.de schicken.
Hier werden wir Ergebnisse zum Beispiel der nestor Workshops mit Ihnen gemeinsam diskutieren.

Haben Sie Fragen an das Projektteam? Dann senden Sie bitte eine Email an die folgende Adresse:
info@langzeitarchivierung.de


Newsletter

Der Newsletter wird von den nestor Partnern kooperativ erstellt. Bei inhaltlichen Fragen, Anregungen, Kommentaren zu dem Newsletter schreiben Sie bitte eine Email an:
neuroth@sub.uni-goettingen.de
Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte an:
bwendland@cms.hu-berlin.de

Bestellen/Abbestellen des nestor Newsletters
Zum Bestellen des Newsletters schicken Sie bitte eine Mail an die Adresse
lists@langzeitarchivierung.de mit dem Betreff subscribe langzeitarchivierung-newsletter.
Zum Abmelden schicken Sie bitte eine Mail an die Adresse lists@langzeitarchivierung.de mit dem Betreff unsubscribe langzeitarchivierung-newsletter.

Archiv
Die nestor Newsletter werden auch auf folgender Seite archiviert:
http://indi.langzeitarchivierung.de/newsletter/

1. Newsletter vom 18.12.2003
2. Newsletter vom 18.03.2004
3. Newsletter vom 24.08.2004

 

Export
[Seite drucken]  
   
 
  RSS   RSS